Hattrick! – 3 Monate in Folge das Gewicht gehalten. Aber dennoch ist kein Grund zur Freude bei mir vorhanden.

Im Endeffekt habe ich es weitere 31 Tagen nicht geschafft, das Ruder umzureißen und schippere noch immer ohne festes Ziel auf dem Gedankenmeer rum. Meine Akkus sind in jeglicher Hinsicht leer und benötigen dringend eine Füllung. Eine Woche noch, dann darf ich hoffentlich erst einmal ein paar Tage in den »Urlaub« und vielleicht den benötigten Abstand finden.

Momentan stehe ich mit dem Anker auf dem Boot und bin kurz davor in zu werfen, ganz egal wo ich mich gerade befinde. :-(

Dazu kommt noch der Gedanke, bald wieder täglich mehr Menschen um mich haben zu müssen, weil das Home Office ja unnötig ist und nichts bringt. Mein Kopf und Körper gehen schon auf Krawall und je näher dieser Tag kommt, desto wilder wird es in mir. Dabei bin ich seitdem so wenig wie lange nicht mehr richtig krank mit Krankmeldung und die Tatsache, in einem sichereren Umfeld zu sein, tagsüber auch weit weg davon, mich selbst einzuweisen und den Anker wirklich zu werfen. Was mir die Pandemie gezeigt hat, ist, dass ich so wie es lief, nicht weitermachen will. Aber was tun, wenn man ziellos ist und sich dem Markt ergeben hat? !

Das Schöne ist ja, ich könnte jetzt schreiben, was ich will, meine Reichweite ist im Vergleich zu damals™ (im Jahre 2002), als ich mit aktion100 anfing, sehr viel geringer und die Personen, die es betreffen könnte, interessieren sich sowieso nicht mehr für mich.

»Machen ist das neue Reden.« Cem Özdemir

Aber was soll ich machen? :-(

Wisst ihr, was für mich am schlimmsten ist, wenn ich mich an diesen monatlichen Blog-Beitrag setze?

  1. Die Angst, dass das Gewicht gestiegen ist, was mich natürlich auch nicht wundern würde,
  2. mich dabei bewusst mit den letzten Wochen auseinander zusetzen und zu reflektieren,
  3. zu wissen, was man falsch macht und noch immer keine Änderung umgesetzt hat zu haben.
  4. Sich selber Monat für Monat zu bestätigen, dass man ein Versager ist und null Konsequenz hat, sich um sich zu kümmern.

Wie egal kann man sich eigentlich werden und wann hört man auf zu träumen? Und warum sind logische Dinge und Konsequenzen im eigenen Leben mit so riesigen Problemen nicht alleine lösbar? Wieso denke andere nicht mal für mich und legen mir die Lösungen hin? :-( Warum muss man um Hilfe “betteln” und am besten die Lösungen mitbringen die man selber sucht?

Also im August dann weitermachen, jeden Tag aufs neue aufstehen und Dinge wagen die auf der Liste stehen. Die ersten Vorbereitungen habe ich bereits getroffen, die Fütterung der Süchte wird kontrolliert und vielleicht bringt der September dann mal wieder Gewicht mit einer 17 am Anfang? Viel ist es ja nicht und bei meiner Masse und dem Grundumsatz sollte es machbar sein. Hat ja schon oft genug geklappt.

Vielleicht ist es auch einfach zu oft gut gegangen …

Statistik

  • Aktuelles Gewicht: 180,1 kg
  • Gesamtabnahme zu 2014 (Startgewicht 232 kg): (-81 kg) -51,9 kg
  • Veränderung zum Vormonat: ±0 kg
  • BMI: 58,1 ±0

Christian (37)

Körperumfang zum 15. Juni 2021

Körpermessung
  • A – Brust: 146 cm
  • Oberarm: 42 cm
  • B – Bauch: 169 cm
  • C – Hüfte: 165 cm
  • Oberschenkel: 88 cm